ETC Home
Projektpräsentation durch Schülerinnen der VS Geidorf (Bild: Schmiedl/ETC)

Unsere Menschenrechtsschule – Volksschulkinder lernen Menschenrechte

5. Juni 2019 | 16:30 | ETC Graz, Elisabethstraße 50b, Erdgeschoß links

 

 

Kick-off und Informationsveranstaltung

 

Gruß und einleitende Worte
Ursula Lackner, Bildungslandesrätin
Elisabeth Meixner, Bildungsdirektorin

Menschenrechteund Kinderrechte lehren und lernen in der Primarstufe
Barbara Schmiedl, ETC Graz

Erfahrungen aus der Praxis: Menschenrechtsschule Volksschule Geidorf
Beatrice Wratschko, VS Geidorf (angefragt)

Das Projekt: Was macht unsere Schule zur "Menschenrechtsschule?"
Alexandra Stocker, ETC Graz

Informeller Ausklang am Buffet

 

Als einen Grundstein für die frühe Werteentwicklung entwickelte das ETC Graz mit dem Projekt „Unsere Menschenrechtsschule“ ein menschenrechtliches Curriculum für Sechs- bis Zehnjährige, das an den Lehrplan der Volkschule anknüpft. Das Allgemeine Bildungsziel im Lehrplan sieht vor, dass der Unterricht aktiv zu einer den Menschenrechten verpflichteten Demokratie beizutragen hat, und darin unterstützt das Projekt die Schulen.

Schulleitung und Lehrkräfte jeder „Menschenrechtsschule“ erhalten ein für ihre Schule maßgeschneidertes Paket aus Fortbildungsworkshops, Toolbox, Workshops mit Schülerinnen und Schülern sowie Prozessbegleitung durch das Team des ETC Graz und Studierende der Pädagogischen Hochschule Steiermark und der Kirchlich-Pädagogischen Hochschule Graz.

Die positiven Rückmeldungen zum Pilotprojekt und die Unterstützung durch das Land Steiermark ermöglichen nun weiteren zehn Volksschulen in Graz und der Steiermark, das Angebot „Unsere Menschenrechtsschule“ ab Herbst 2019 wahrzunehmen.

 

Anmeldung für Schulleiter*innen und Lehrer*innen bitte bis 29. Mai an Barbara Schmiedl, 0316 380 1533

 

Einladung... (PDF)

Projektwebsite...

Facebook-Veranstaltung...

 

 

 

 

UNSERE Menschenrechtsschule - Grundlagen der Menschenrechtsbildung und systemische Vermittlung von Menschenrechten in der Schule

13. November 2019 | 15:30 - 17:30 | Pädagogische Hochschule Steiermark, Hasnerplatz 12

 

Barbara Schmiedl, ETC Graz

 

Vortrag und Diskussion

Menschenrechte lernen von Anfang an – und das system(at)isch, nicht in einzelnen Workshops und Projekten, sondern eingebettet in den normalen Unterrichtsablauf und Schulalltag. Wie kann das funktionieren?

Das Projekt „UNSERE Menschenrechtsschule“ basiert auf dem Konzept der „Human Rights Friendly School“ von Amnesty International UK, das vom ETC Graz, dem Europäischen Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie, vor einigen Jahren nach Österreich gebracht und aufgrund eigener Forschungsergebnisse für die frühe Menschenrechtsbildung in der Primarstufe adaptiert wurde. Die erfolgreiche Umsetzung des Konzepts mit der Volksschule Geidorf als Pilotschule bildet die Basis für den Transfer an weitere Volksschulen in Graz und den Regionen der Steiermark ab dem Schuljahr 2019/20.

Die Lebenswelt Schule ermöglicht es als überschaubarer und von allen Akteurinnen und Akteuren gestaltbarer Raum wie kein anderer, Menschenrechte als gelebten Alltag erfahrbar zu machen und so ihre Umsetzung allen Akteurinnen und Akteuren zu vermitteln. Für die Lernenden bildet die Erfahrung der Menschenrechtsschule die Grundlage für und die Einübung in partizipatorisches Gestalten einer diversen demokratischen Gesellschaft. Für die Lehrpersonen und die Direktion bietet die Menschenrechtsschule ein handhabbares Denk- und Erfahrungsmodell, um das Zusammenleben in der Schule und die nicht ausbleibenden Konflikte mithilfe eines menschenrechtlichen Instrumentariums zu strukturieren und zu bearbeiten. Die Eltern sind eingebunden in den gesamten Prozess, erfahren so indirekt ein menschenrechtliches Basiswissen vermittelt durch ihre Kinder und durch Information seitens des Projektteams.

 

Anmeldung für Lehrpersonen der Volksschule und Sonderschule, Schulleiter**nnen und Schulsozialarbeiter*innen über PH-Online von 1. - 29. Mai 2019: 611.0SU70 Pädagogische Hochschule Steiermark

 

 

 

 

(Bild: Lindner/Kenne deine Rechte)

Gemeinsam stark gegen Mobbing. Grundlagen von Mobbing und präventives Handeln von Lehrkräften

14. November 2019 | 14:30 - 18:00 | Pädagogische Hochschule Steiermark
9. Jänner 2020 | 15:00 - 18:30 | Kirchlich-Pädagogische Hochschule Graz

 

Simone Philipp

Barbara Schmiedl, beide ETC Graz

 

Fortbildungsseminar für Lehrkräfte

Mobbing ist ein Thema, an dem keine Schule vorbeikommt, zugleich ist es für LehrerInnen oft schwierig, kritische Konstellationen oder Situationen in ihren Klassen zu erkennen und adäquat zu handeln. Im Extremfall bleibt Mobbing den LehrerInnen so lange verborgen, bis die Situation in der Klasse eskaliert. Erschwerend kommt dazu, dass neben den „klassischen“ Formen des physischen, verbalen und sozialen Mobbings das Cybermobbing als eine akzelerierte und eine wesentlich größere Öffentlichkeit betreffende Form des Mobbings immer mehr Raum gewinnt. Auch geschlechtsbezogenes oder sexistisches Mobbing setzen bereits früh ein.

Das Seminar bietet zum einen in Inputs grundlegende Informationen zum Thema Mobbing, zu Anzeichen für und Erscheinungsformen von Mobbing sowie Rollenverteilungen in der Mobbingspirale. Es diskutiert präventive Maßnahmen, welche die Schule und die LehrerInnen treffen können und informiert über gesetzliche Bestimmungen und Anlaufstellen für Kinder und Jugendliche sowie Lehrkräfte.

In einem zweiten Teil stellt das Seminar unter dem Titel „Gemeinsam stark gegen Mobbing“ ein Set von interaktiven Materialien und Übungen für die Sekundarstufe 1, die LehrerInnen selbst mit ihren Klassen durchführen können, vor. Die Übungen werden je nach verfügbarer Zeit mit den TeilnehmerInnen durchgeführt oder zumindest angespielt, in der Diskussion wird ein Schwerpunkt auch darauf liegen, wie LehrerInnen die Übungen für die Bedürfnisse ihrer Klasse anpassen können. Alle verwendeten Materialien stehen als OER zum kostenlosen Download zur Verfügung.

 

Anmeldung über (K)PH-Online von 1. - 29. Mai 2019: 611.0SU69 Pädagogische Hochschule Steiermark, 0005100025 Kirchlich-Pädagogische Hochschule Graz